Mineralstoffsubstitution

Über die Analyse der Mineralien und Schwermetalle in den Haaren wird die tatsächliche Verteilung der Makro- und Mikronährstoffe, die Funktionsleistung der neuroendokrinen Drüsen und die Gesamtbelastung des Patienten ersichtlich. Der Körper kann Giftstoffe über chemische Reaktionen eliminieren. Er benötigt dafür Mineralien, Spurenelemente und Vitamine.


Das Missverhältnis von zu vielen Umwelt – und Schwermetallgiften zu oft wenigen bioverfügbaren Mineralien aus der Nahrung in oft permanenter Anwesenheit von Stress lässt heutzutage eine Vielzahl von Krankheiten und Beschwerden erst entstehen.


Die Therapie in Form von Mineralsubstitution und Verbesserung der Lebensgewohnheiten als Antwort auf die zu steigernde Entgiftungsleistung des Körpers bewirkt durch ihren Ausgleich eine enorme Verbesserung der Gesundheit und Lebensqualität des Patienten. Schnell bessern sich Fitness und verfügbare Energie, Schlaf und Verdauung.


Bis zur endgültigen Remineralisierung, zum Ausgleich der Stoffwechselgeschwindigkeit und vollständigen Entgiftung der Schwermetalle braucht es etwas Zeit, denn ein über Jahre angesammelter Schwermetallspeicher lässt sich nicht in wenigen Tagen eliminieren.


Die Remineralisierung ist ein Verfahren, das das Potential zur tiefen und wirklichen Wiedererlangung der Funktionsabläufe und somit der Gesundheit für die langfristige Zukunft des Patienten erreichen mag.