Prophylaxe

Unser Körper gleicht in jeder Sekunde unseres Lebens die äußeren Reize aus, die in Form von Umwelt- und Lebensbedingungen an ihn gestellt werden. Er kann sich dazu eines genetisch festgelegten physiologischen Bereiches bedienen, in dem ihm eine Anpassung an eben jene äußeren Bedingungen möglich ist. So kann z. B. durch sportliches Training die Kraft- und Ausdauerleistung des Körpers innerhalb dieses physiologischen Bereiches erhöht werden. Werden die Grenzen dieses Bereiches überschritten, vollzieht der Körper auf eine Kompensationsleistung, um Schaden abzuwenden.


Diese Kompensation bedeutet zwar, dass der übermäßige äußere Reiz, der stattgefunden hat, ausgeglichen wird, der Körper aber dazu Energie und Grundstoffe aus anderen, momentan nicht in dem Maße lebenswichtigen Regionen abzieht. Wird der äußere Reiz nicht aufgegeben, kommt es durch die Kompensation in anderen Teilen des Körpers zur Unterversorgung. Hält sich die unphysiologische Situation weiter an, kommt es letztendlich zum Schaden, der oft nur schwer und mit viel Aufwand wieder zurückzubilden ist. Die Geschwindigkeit der technischen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte und unsere modernen Lebensbedingungen überfordern unseren Organismus.


Gesundheit bedeutet, die Anpassungsfähigkeit des Körpers in seinem physiologischen Bereich zu erhalten. Prophylaktische Maßnahmen, die den Ist-Zustand des Körpers analysieren, eine Belastung erkennen und einen eventuellen Mangel bzw. eine Verschiebung ausgleichen bevor es zu symptomreichen Krankheitserscheinungen kommt, sind daher die beste Lebensversicherung.


Mit der Blutdunkelfeldmikroskopie, der Haaranalyse, der Herzratenvariabilitätsmessung, eventuell ergänzenden Blut-, Stuhl- Urinuntersuchungen  und weiteren Methoden stehen uns vielfältige Möglichkeiten der Diagnostik zur Verfügung. Individuell wird dann ein Konzept für Sie erarbeitet, dass Ihren Organismus wieder in die Balance bringen kann.

Kinder liegen mir besonders am Herzen. Viele Umweltbelastungen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien und eine spezielle Nährstoffsituation wirken oft schon am Beginn des Lebens auf die Kleinen ein. Dies führt nicht selten zu Problemen wie ständigen Erkältungen oder Bronchitiden, Mittelohr- und Mandelentzündungen, Neurodermitis, Ess- und Schlafstörungen bis zu ADHS und Autismus, um nur einige zu nennen. Wird die Situation bei Kindern früh ausgeglichen, können sie sich gesund entwickeln, ihre Kräfte in ihren vielfältigen Talenten einsetzen und ausleben und in der Schule konzentriert lernen.

Bitte sprechen Sie mich an, wenn Sie gesundheitliche Vorsorgemaßnahmen für sich oder Ihr Kind ergreifen möchten.